PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 111 Orte auf Kreta die man gesehen haben muss



Wolfgang Neuser
10.04.2015, 11:41
Eben habe ich das Buch http://www.emons-verlag.de/programm/111-orte-auf-kreta-die-man-gesehen-haben-muss bekommen.

Beim ersten Durchblättern fällt mir auf, dass die Fotos aus meiner Sicht von, sagen wir mal, einfacher Qualität sind.

Auf der linken Seite befindet sich der Text, auf der rechten Seite sind ein bis zwei Bilder abgedruckt, in die ein Kasten mit Informationen eingefügt ist.

Die Texte sind kurz (eine Seite) und dadurch natürlich eher oberflächlich. Ob sie ausreichend informativ sind, wird die Lektüre zeigen.

Format und Haptik sind ok, der Vergleich mit der "Gebrauchsanleitung für Istanbul" kam mir im ersten Moment in den Sinn, von diesem gelungenen Werk und seiner Machart unterscheidet sich "111 Orte" aber deutlich.

Ich werde es mir heute Abend zu Gemüte führen und mich dann weiter äußern.

mfg Wolfgang

Wolfgang Neuser
10.04.2015, 22:29
Ich habe mir das Buch etwas näher angesehen und bin nicht sonderlich begeistert.

Die Auswahl der Ziele ist m.E. etwas eigentümlich.

Ich persönlich würde den "Flughafen Nikos Kazantzakis" nicht unbedingt unter den 111 Orten auf Kreta ansiedeln, die man gesehen haben muss (außer, man muss von dort nach Hause fliegen). Aber über Geschmack kann man ja bekanntlich nicht streiten.

"Der Palast von Plakias" ist eine Bauruine in der Pampa. Soviel zu "111 Orte auf Kreta die man gesehen haben muss", irgendwie musste die Liste wohl voll werden.

Bei im Buch genannten Orten, die ich kenne und somit beurteilen kann, habe ich einige Beispiele für Ungereimtheiten/Nachlässigkeiten entdeckt.

Bei Gortys schreibt die Autorin, dass Zeus die hübsche Europa beim Krokuspflücken am Libyschen Meer erblickte. Laut der Mythologie war Europa eine phönizische Prinzessin aus dem heutigen Libanon. Der letzte Satz im Text ist 1 zu 1 von Wikipedia übernommen, inklusive Klammern und Punkten. Gar nicht passend ist der "Tipp", der sich eigentlich auf die nähere Umgebung von Gortys beziehen sollte: "Eine prima Anlaufstelle über die 13 Schluchten der Region, Vendetta, Straßenbau und Land und Leute allgemein sind die deutschsprachige Anette und Giorgos im Ort Komitades bei Frangokastello. Spezialität: Kafteri (pikanter Frischkäse) und Fava (Saubohnensalat)"

Bei "Der Diskos von Phaistos" wird als Adresse die "Archäologische Stätte Festos" angegeben, der Diskos ist aber im Archäologischen Museum in Heraklion zu besichtigen, auch wenn er natürlich in Phaistos gefunden wurde. Das finde ich zumindest irritierend.

Bei "Der Kräuterladen Botano" wird im "Tipp" die Bio-Taverne nebenan erwähnt. Meines Wissens ist diese aber schon einige Jahre geschlossen.

"Der Rimondi-Brunnen" verleitet zu der Aussage "Man glaubt es kaum, aber auf Kreta gibt es kein Wasserproblem, ..." Wahrscheinlich bohrt man in der Messara aus Jux und Dollerei hunderte Meter tief nach Wasser.

Fazit: Dieses Buch muss man nicht wirklich haben, um die sehenswertesten 111 Orte auf Kreta zu entdecken.

mfg Wolfgang

Kiki
11.04.2015, 07:53
Hallo Wolfgang, danke für Deine ausführliche Buchbesprechung!

Deine Einschätzung bestätigt meine Befürchtung, dass dieser Reiseführer nicht viel taugt.

Viele Grüsse
Sabine

Roland
11.04.2015, 16:33
Wieder Geld gespart.

Kretamum
11.04.2015, 16:39
Selber suchen - und finden :dance2: - macht ja schließlich auch viel mehr Spaß!