Lektion 2
Buchstabenkombinationen

αι, αί (ohne Betonungsakzent oder Akzent auf dem Jota) = e (offen wie in "Bett")
άι, αϊ*(Betonungsakzent auf dem Alfa oder Tremapunkte auf dem Jota) = ai
ει = i (ohne Betonungsakzent oder Akzent auf dem Jota) = i
οι, οί (ohne Betonungsakzent oder Akzent auf dem Jota) = i
όι, οϊ* (Betonungsakzent auf dem Omikron oder Tremapunkte auf dem Jota) = oi
ου = u
αυ = af (stimmlos hart vor einem stimmlosen Konsonant, z.B. "αυτός" = dieser)
αυ = av (stimmhaft weich in allen anderen Fällen, z.B. "αυγό" = Ei)
ευ = ef (stimmlos hart vor einem stimmlosen Konsonant, z.B. "Ευτυχία")
ευ = ev (stimmhaft weich in allen anderen Fällen, z.B. "Ευαγγελία")
γγ = ng+g (wie in "Angelika")
γχ = ng+ch (wie in "με συγχωρείτε" = Entschuldigung!)
μπ = b (meist am Wortanfang, insbesondere in Fremdwörtern und fremden Eigennamen)
μπ = mb (im Wortinneren, außer in Fremdwörtern)
ντ = d (meist am Wortanfang, insbesondere in Fremdwörtern und fremden Eigennamen)
ντ = nd (im Wortinneren, außer in Fremdwörtern)
γκ = g (meist am Wortanfang, insbesondere in Fremdwörtern und fremden Eigennamen)
γκ = ng +g (im Wortinneren, außer in Fremdwörtern)

*Grundsätzlich wird bei Vokalkombinationen, die als ein Laut ausgesprochen werden, der Betonungsakzent auf den zweiten Vokal gesetzt.
Soll von dieser Standardaussprache abgewichen werden, setzt man entweder (in einer betonten Silbe) den Akzent auf den ersten Buchstaben oder (in einer unbetonten Silbe) auf den zweiten Buchstaben "Tremapunkte" (Trennpunkte – das macht man übrigens mit <SHIFT> + <Ö> vor Eingabe dieses zweiten Buchstabens): τσάι, κομπολόι, ευροπαϊκό (Tee, Komboloi, europäisch). Und dann gibt es noch die Kombination aus Betonung und Tremapunkten: Καΐκι (dafür benutzt man vor Eingabe des Jota die Tastenkombination <ALT GR> + <ö> …

Doppelte Konsonanten wie in το γράμμα, η Ελλάδα, η Πελοπόννησος (Brief, Griechenland, Peloponnes) verändern die Aussprache nicht. Alle Vokale sind gleich kurz, es gibt keine langen! Außerdem werden grundsätzlich alle Worte "ineinander übergezogen". Ein Satz kann wie ein einziges Wort klingen: Πού είναι η Αμαλία = Πουεινειηαμαλία (Wo ist Amalía?). Erst, wenn man das einigermaßen hinkriegt, hört man sich (fast) griechisch an!

Gruß Klaus