Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19

Thema: Griechischer Joghurt - selbst gemacht

  1. #1
    Registriert seit
    30.12.2009
    Beiträge
    2.071

    Standard Griechischer Joghurt - selbst gemacht

    Moin,
    - was mein "Weib" so an käuflichem "Griechischen Joghurt" in diversen Regalen entdeckte, will ich vorab kurz zeigen:

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	20150111_024513 1.jpg 
Hits:	98 
Größe:	399,7 KB 
ID:	24508 Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	20150103_044704 1.jpg 
Hits:	106 
Größe:	391,6 KB 
ID:	24509

    "Joghurt nach griechischer Art - Hergestellt in Deutschland" kommt dem, was wir kennen, eigentlich nicht nahe, -ist eher breiig und recht sauer.
    "Griechischer Sahne-Joghurt" (hergestellt in Thessaloniki) ist wirklich das, was ich noch so in Erinnerung habe: Fest in der Konsistenz und ohne starke Säure.

    Aus 100% Kuhmilch sind beide Sorten und sollen 10% Fett enthalten.

    Doch zurück zum Titel.
    Die Prozedur der heimischen Fertigung ist recht einfach:

    1 Liter, 3,5% Fett enthaltende, auf etwa 40°C erwärmte (Heizung / Warmwasser-Bad) H-Milch in ein passendes Plastikgefäß, dazu etwa
    5 große Esslöffel des gekauften Joghurts (Achtung, darf nicht "wärmebehandelt" -Aufdruck- sein), -die Sorte je nach Vorliebe- (hier mischte ich dem "Originalen" ca 1/3 des in Deutschland hergestellten bei, um auch etwas Säure dabei zu haben) darin verrühren (sinnvoll ist, festeren Joghurt erst in einer kleineren Milchmenge zu verdünnen) und dann ab damit auf den Heizkörper.
    Mit einem Tuch abdecken und warten bis der ganze Spaß geronnen ist (kann irgendwo zwischen 5-8 (max. 10) Stunden dauern).

    Optimal wäre eine dauerhafte Temperatur um die 40°C.
    Achtung ! Nicht während der Reife umrühren oder bewegen !

    Dann die "Pampe" in ein Durchschlagsieb oder ähnliches gießen und je nach gewünschter Konsistenz abtropfen lassen.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	20150107_031617 1.jpg 
Hits:	93 
Größe:	483,8 KB 
ID:	24510

    Nach etwa zwei bis drei Stunden entstehen dadurch bei mir ca. 2/3 Joghurt und 1/3 Molke (auch sehr nahrhaft !)
    Der jetzt fertige Joghurt wird vorsichtig herausgelöffelt, noch einmal ordentlich durchgerührt und kann dann in den Kühlschrank, wo er bis zu einer Woche (?) haltbar sein soll.
    Dort wird er noch etwas nachdicken und könnte deshalb vor dem Verzehr evtl. mit der aufgehobenen Molke gegebenenfalls etwas verdünnt werden, wenn er zu fest sein sollte.

    Achtung ! Für die nächste Kultur (wenn man Gefallen daran gefunden hat) 5 Essl. des fertigen Joghurts separieren !

    Ich für meinen Teil futtere meinen Joghurt am liebsten mit dem abgebildeten Orangen-Aufstrich (kein extra Zucker und außer Pektin keine Zusätze - Orangenschalen sind auch mit drin), den es auch in anderen Sorten (u.a. Feige) gibt,
    mit Honig und einem ordentlichen Schwapp Haselnuss,- oder Walnussöl (damit kommt man dann von den etwa 7% Fett wieder auf 10% ).

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	20150111_022916_LLS.jpg 
Hits:	105 
Größe:	444,4 KB 
ID:	24511

    Viel Spaß beim Nachbasteln und Guten Appetit !

    Gruß,
    Andreas

    PS: Der Joghurt eignet sich auch bestens zur Tsatsiki-Zubereitung.
    Geändert von Andreas (11.01.2015 um 18:23 Uhr) Grund: Mengenangabe des Impfjoghurts neu auf 5 große Esslöffel festgelegt
    In jedem Manne steckt ein Kind.
    ... und das will
    SPIELEN !!!

  2. #2
    Registriert seit
    30.12.2009
    Beiträge
    2.071

    Standard AW: Griechischer Joghurt - selbst gemacht

    Hier noch etwas zum Nachlesen:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Joghurt
    http://de.wikipedia.org/wiki/Molke

    Und: Zumindest für die, die einen passenden Heizkörper in der Wohnung haben, ist im Winter ein teurer Joghurtbereiter nicht nötig.
    Wenn sich kein geeigneter Platz findet, soll es auch genügen, das Gefäß mitsamt einer heißen Wärmflasche in Decken einzupacken.
    Geändert von Andreas (11.01.2015 um 05:41 Uhr)
    In jedem Manne steckt ein Kind.
    ... und das will
    SPIELEN !!!

  3. #3
    Registriert seit
    17.03.2010
    Ort
    Allgäu
    Beiträge
    401

    Standard AW: Griechischer Joghurt - selbst gemacht

    I
    Zitat Zitat von Andreas Beitrag anzeigen


    Und:
    Wenn sich kein geeigneter Platz findet, soll es auch genügen, das Gefäß mitsamt einer heißen Wärmflasche in Decken einzupacken.
    Das habe ich vor Jahren, als unsrere Kinder noch klein waren, schon so gemacht. Im warmen Heizungskeller hat das prima funktionert.
    LG Margit
    Es gibt immer etwas, auf das man sich freuen kann.
    E.Mörike

  4. #4
    Registriert seit
    16.01.2014
    Ort
    NRW
    Alter
    53
    Beiträge
    3.271

    Standard AW: Griechischer Joghurt - selbst gemacht

    so wird in der türkei auch der joghurt gemacht. heutzutage sind die Jogurt maschinen nicht mehr zu teuer. ich bringe mir immer aus bayern aus einem landhausgeschäft bio joghurtkulturen mit um zu hause joghurt zu machen. so gelingt er immer, man stellt an der Joghurtmaschine nur die zeit zum säuern ein und dann ist er fertig.

    lg gudrun
    lebe jeden tag, als ob er der letzte wäre!

    http://www.nana-apartments.gr/

  5. #5
    Registriert seit
    30.12.2009
    Beiträge
    2.071

    Standard AW: Griechischer Joghurt - selbst gemacht

    Selbstverständlich gibt es die einfachen Geräte bereits ab 15€.

    Mein Hauptanliegen sollte jedoch sein, dem griechisch-kretischen Joghurt möglichst nahe zu kommen.
    Und das schafft man tatsächlich, indem man die Kultur mit dem oben erwähnten "Griechischem Sahne-Joghurt" (Made in Greece) beimpft.

    Es verhält sich hier ähnlich wie mit dem "Feta", - nur wirklich in Griechenland gefertigter Joghurt darf sich auch "Griechischer Joghurt" nennen, - alles Andere ist bestenfalls als "nach griechischer Art" zu kennzeichnen erlaubt.

    Ich hatte anfangs jeweils zwei verschiedene Kulturen mit beiden Produkten angesetzt und der Unterschied im Endergebnis war selbst für mich, -als "Nicht-Feinschmecker"- immens.
    Sowohl in Konsistenz als auch in Geschmack.

    Noch ein im Netz gefundener Hinweis: Wem der Fettgehalt des fertigen Joghurts von ca. 7% nicht genügt, der kann dem Ansatz auch noch nach Belieben Sahne hinzufügen.

    Gruß,
    Andreas
    Geändert von Andreas (11.01.2015 um 14:19 Uhr)
    In jedem Manne steckt ein Kind.
    ... und das will
    SPIELEN !!!

  6. #6
    Registriert seit
    01.03.2011
    Ort
    Basel
    Beiträge
    6.005

    Standard AW: Griechischer Joghurt - selbst gemacht

    Danke für Dein Rezept! In der Schweiz gibts übrigens bei "Migros " (grösste Lebensmittelkette) Joghurt nach Griechischer Art, der dem Griechischen geschmacklich wirklich nahe kommt mit 10 % Fettgehalt.
    Frage: warum benutzt du H-Milch?

    Bücher sind Schiffe, welche die weiten Meere der Zeit durcheilen

  7. #7
    Registriert seit
    30.12.2009
    Beiträge
    2.071

    Standard AW: Griechischer Joghurt - selbst gemacht

    Wenn dir der von "Migros" schmeckt, dann nimm ihn zum Impfen.

    Warum H-Milch ? -Weil dort die Kultur möglicherweise beeinflussende Bakterien abgetötet sind.
    Frischmilch geht auch, sollte aber vorher auf ca. 95°C erhitzt werden. Vor dem Impfen bitte erst wieder auf ca. 40°C abkühlen lassen.

    Momentan muss ich auch mal mit 1,8% fettiger Milch experimentieren, (angeblich funzt es sogar mit Sojamilch ... brrr) mein "Weib" hat sich verguckt, beim Einkauf.
    Ich werde berichten.

    Hier noch eine interessante Seite: http://www.die-joghurt-macher.de/

    Dort die Empfehlung, Milchpulver zuzugeben. Wird auch in der Industrie so gehandhabt, ist aber auf der Zutatenliste nicht deklarierungspflichtig.
    Bestimmt vorrangig die Konsistenz des Joghurts, die man -ohne ihn abtropfen zu lassen- erzielen möchte.
    Kann man m.E. darauf verzichten.
    Geändert von Andreas (11.01.2015 um 15:42 Uhr)
    In jedem Manne steckt ein Kind.
    ... und das will
    SPIELEN !!!

  8. #8
    Registriert seit
    16.01.2014
    Ort
    NRW
    Alter
    53
    Beiträge
    3.271

    Standard AW: Griechischer Joghurt - selbst gemacht

    es gibt von a.vogel vital- fermente joghurt natur fermentpulver. man braucht einen liter milch, ziege, schaf oder kuh wie man will und einen beutel von dem pulver. wenn man einmal joghurt damit gemacht hat, kann man mit einem becher fertigen joghurt wieder die nächste sendung damit machen.
    hier zwei buchtipps zum thema: käsen leichtgemacht http://www.stocker-verlag.com/bueche...t-gemacht.html
    und käse selbst gemacht http://www.amazon.de/K%C3%A4se-selbs.../dp/377873802X

    lg gudrun
    lebe jeden tag, als ob er der letzte wäre!

    http://www.nana-apartments.gr/

  9. #9
    Registriert seit
    24.12.2009
    Ort
    Wien
    Beiträge
    14.026

    Standard AW: Griechischer Joghurt - selbst gemacht


    Das liest sich alles ziemlich interessant. Ich mag ja griechisches Joghurt auch sehr gerne - bisher hole ich es mir bei besonderen Anlässen von einem kretischen Händler am Wiener Naschmarkt, der es offen verkauft. Allerdings hat das Joghurt auch einen stolzen Preis, kommt nicht ganz doppelt so teuer wie das Mevgal, das ich bei mir im Supermarkt auch zu kaufen bekomme, das allerding nicht ganz so gut schmeckt wie das offene.
    Wie schaut es bei euch mit den Herstellungskosten aus? Abgesehen davon, dass Selbstgemachtes ideell sowieso irgendwie unbezahlbar ist.
    LG Reinhilde

    Urlaub in Griechenland = praktizierte Solidarität

    "Griechenland ist weit mehr als die Summe seiner Teile."
    Frei nach Aristoteles

  10. #10
    Registriert seit
    16.01.2014
    Ort
    NRW
    Alter
    53
    Beiträge
    3.271

    Standard AW: Griechischer Joghurt - selbst gemacht

    wenn ich joghurt oder käse selber mache hole ich mir die milch bei uns im ort beim bauern 55cent pro liter oder wenn es ziege oder schaf sein soll wird es natürlich viel teurer im supermarkt.

    lg gudrun
    lebe jeden tag, als ob er der letzte wäre!

    http://www.nana-apartments.gr/

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •