Mit seinem hohen Gehalt an Vitamin C und seinen Mineralstoffen gilt er als ebenso stärkend wie blutreinigend. Er unterstützt Milz und Nieren und regt die Verdauung an, weshalb man den Meerfenchel auch als Mittel gegen allgemeine Fettleibigkeit ansieht. Seine ätherischen Öle machen das besondere geschmackliche Aroma aus und wirken appetitanregend. Hippokrates, der vor mehr als 2.000 Jahren gelebt hat und einer der Urväter unserer heutigen Heilkunst ist, schätzte den Meerfenchel als eine harntreibende und entgiftende Heilpflanze. Die Blätter frisch gegessen oder nur kurz in Wasser gekocht – so ist er natürlich am wirksamsten und am schmackhaftesten: Medizin und Gaumenfreude in einem!

Verwendung in der Küche

Zutaten für Meerfenchel-Salat: Meerfenchel, frisches Olivenöl, Zitrone oder Essig, Salz

Meerfenchel waschen und in kochendes Wasser geben. Solange kochen, bis die Stielenden weich sind. Abseihen und mit Olivenöl, Essig oder Zitrone und etwas Salz anmachen. Der Meerfenchel kann warm oder kalt gegessen werden.


Kochbuchtipp- https://www.griechenland.net/shop/b%...en-der-goetter

https://www.griechenland.net/nachric...reude-in-einem