Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: the times they are a changin'

  1. #1
    Registriert seit
    29.06.2012
    Ort
    schleswig-holstein
    Beiträge
    99

    Standard the times they are a changin'

    Ich schreibe hier nicht viel, bin aber seit Jahren ein eifriger und regelmäßiger Leser.
    Ein Artikel über das ‘freie Reisen’ ist mir dabei nicht begegnet.
    Also verfasse ich mal - aus gegebenem Anlass - einen.
    Wir sind beileibe keine 'Vielreisenden’, trotzdem schon etwas rumgekommen.
    Seit ich Mitte der 1980er Jahre zum ersten Mal meinen Fuß auf griechischen Boden setzte, bin ich nicht nur vom Land und den Menschen fasziniert, sondern auch von der Möglichkeit, hier so zu reisen, wie es mir am besten gefällt. Einen Flug zu buchen und vor Ort weiterzusehen, das habe ich so entspannt selten erlebt. Nie war es ein Problem, im Mai oder Ende September eine Unterkunft zu finden. Und diese Erkenntnis habe ich auch Jahrzehnte lang begeistert in die Welt hinausgetragen.
    Nach fünfjähriger Griechenland-Pause war es jetzt mal wieder so weit, und wir mussten feststellen: Zumindest im Westen von Kreta scheinen diese Zeiten der Vergangenheit anzugehören. Loutro, Paleochora, alles voll. Ende September! Selbst die wie immer hilfsbereiten Griechen, die uns auf unserer zweistündigen Suche in Paleochora ansprachen, konnten nichts finden. Untergekommen sind wir letztendlich schon, jedoch in Zimmern, bei denen lediglich der Preis im 21. Jahrhundert angekommen ist.
    Für Rethymno haben wir verunsichert ein Buchungsportal bemüht, in Asomatos Freunde besucht, in Ierapetra ein Hotel gewählt.
    Xerokampos schließlich, im Osten der Insel, hat mir dabei geholfen, aus den Trümmern meines eingestürzten Weltbildes aufzusteigen. Hier ist Ende September nach wie vor Nebensaison, hier haben wir auf Nachfrage 'an der Haustür’ für eine Woche ein wunderbares Apartment gefunden, auf dessen beschatteter Terrasse ich diese Zeilen schreibe.
    Und gleich gehe ich die 70 Meter zum Strand und bade ein wenig.
    gruß
    joe

  2. #2
    Registriert seit
    24.12.2009
    Ort
    Südöstliches NordrheinWestfalen
    Alter
    56
    Beiträge
    8.174

    Standard AW: the times they are a changin'

    Hallo Joe,

    wir buchen Flug, Unterkunft, Auto jeweils einzeln von Deutschland aus, wechseln aber die Unterkunft während des Urlaubs nicht.
    Von unseren Freunden in Zaros wissen wir, das viele Gäste es so handhaben wie Du, sie reisen an und suchen sich ein Zimmer.
    In den von Dir angegebenen Zeiten ist das in der Regel auch kein Problem, wenn man, wie ich es bei Dir voraussetze, flexibel ist.
    Interessanterweise war letzte Saison in Zaros super, dieses Jahr deutlich schlechter.
    Ich denke, Erdogans Türkei zog mit Kampfpreisen viele Touristen an und so etwas wirkt sich mit einen West-Ostgefälle auf der Insel aus.
    Im Großen und Ganzen denke ich aber, bestehen weitgehend noch Möglichkeiten, so zu urlauben, wie Du es gewöhnt bist.
    Im April/Mai 2018 war in Xerokampos noch keine Taverne geöffnet.
    Im November 2017 kamen bei unserem Rückflug noch volle Urlauberflugzeuge in Heraklion an, was wir so seit 1996 nie erlebt haben.

    mfg Wolfgang
    Urlaub bei Freunden, Urlaub auf Kreta
    http://www.nana-apartments.gr/

    Manche meinen, sie sind beschlagen.
    Dabei sind sie nur bekloppt.

    www.zaros-kreta.de

  3. #3
    Registriert seit
    29.06.2012
    Ort
    schleswig-holstein
    Beiträge
    99

    Standard AW: the times they are a changin'

    Hej Wolfgang,
    vielen Dank für deine mutmachenden Worte.
    Vorhin erzählte uns ein Wirt in Zakros, daß offensichtlich Ryanair seinen Standort Chania ausgebaut hat und dies der Grund für die Überfüllung der Westküste sein könnte. Sei's drum, wir sind mehr als zufrieden hier im Osten.
    (In Zaros hätten wir auch fast angehalten, nachdem wir uns auf dem Weg vom Botano nach Ierapetra etwas verfahren haben. Der Name war mir ja durch eure Berichte bekannt.)
    gruß
    joe

  4. #4
    Registriert seit
    01.03.2011
    Ort
    Basel
    Beiträge
    6.208

    Standard AW: the times they are a changin'

    Hallo Joe,

    gerade zurück gekommen aus der Sfakia und ich kann auch sagen, dass um einiges mehr los war wie früher . In Chora Sfakion beispielsweise gab es unten in der "ersten Reihe" kein Zimmer mehr , wenn man nicht reserviert hatte. Wahrscheinlich hatte es auch mit dem Sturm Medicane zu tun, es fuhr mehrere Tage keine Fähre , die Samaria war geschlossen .

    In Paleochora ist es schon seit einigen Jahren so , dass der September dort sehr gut besucht ist. Ohne Reservierung gibts kaum ein Zimmer. Eine Bekannte, die dort wohnt, meinte es hängt auch mit der ART WEEK zusammen. Sehr viele Skandinavier machen in Paleochora Ferien.

    Viel Spass noch im Osten der Insel ! Macht sich der Flughafen in Sitia den bemerkbar?

    Grüsse Sabine

    Bücher sind Schiffe, welche die weiten Meere der Zeit durcheilen

  5. #5
    Registriert seit
    29.06.2012
    Ort
    schleswig-holstein
    Beiträge
    99

    Standard AW: the times they are a changin'

    Hallo Sabine,
    in Zakros und Xerokampos war es ruhig - wie gewohnt um diese Jahreszeit.
    Ab und zu ein paar Safari-Jeeps, die vom Norden runterkamen.
    Und ab Freitag war völlige Ruhe. Da gab's einen gewaltigen Sturm.
    Den Medicane haben wir in Rethymno erlebt, war aber nicht so schlimm.
    gruß
    joe

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •